DIE GRÖßTEN HELDEN AVENTURIENS

Autor-Archiv

[Externa] Interessantes auf die Ohren

Ich melde mich hier nicht mehr oft zu Wort, lese aber jede Zeile und bin Aventurien auch nicht so fern, wie man glauben mag. Heute habe ich für euch einen interessanten Link: DSA Intime – Hier findet ihr einen neuen Podcast rund um Rollenspiel in der Welt des schwarzen Auges, der auch wenn er sehr basisbehaftet ist, doch ein wenig Spaß macht, wenn man ihn anhört. Ihr könnt entweder Folgen downloaden, wenn ihr dem Link folgt oder als Besitzer eines Apple- Devices auch einfach den Podcast in Itunes suchen.

Hesinde mit Euch!

Chris


2011 in review

Die WordPress.com Statistikelfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2011 an.

Hier ist eine Zusammenfassung:

Ein New York City U-Bahnzug faßt 1,200 Menschen. Dieses Blog wurde in 2011 etwa 4.100 mal besucht. Um die gleiche Anzahl von Personen mit einem New York City U-Bahnzug zu befördern wären etwa 3 Fahrten nötig.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.


In eigener Sache

Hallo, werte Helden.

Gratulation zum 100. Spieleabend der Dunklen Schatten, an denen ich ja auch ein wenig Anteil hatte… Ich wollte euch nur kurz Bescheid sagen, dass ich meine DSA Bücher (damit meine ich alle Abenteuer, regelwerke, Regionalbeschreibungen etc.) in naher Zukunft verkaufen werde… Und bevor die auf Ebay landen wollte ich lieber euch noch fragen, ob jemand etwas braucht. Regelwerke, Regionalbeschreibungen und blaue Bände habe ich doch so Einige und auch bei den Abenteuern hab ich einige Klassiker und Schnäppchen…

Falls jemand also etwas brauchen kann, dann sagt bitte Bescheid – ganz ohne Obulus wird es wohl nichts werden, aber sicherlich fairer als die überzogenen Online- Preise… Und anderes (die TableTop Figuren z.B.) würde ich auch gerne der DSA Runde spenden, vielleicht könntet ihr das ja mal brauchen.

Ich würde vorschlagen, dass ich das ganze Zeug mal bei mir im Keller bunkere, und wir uns zusammen setzen, ein Glas Wein (oder ein Bier) trinken und ihr euch anschaut, was ihr brauchen könnt…

Lg, Chris


Quo vadis, DSA

In Referenz zu Ralf´s Posting „Shocking“ habe ich hier etwas für euch: Ein Orkenspalter TV Bericht direkt von der Ratcon mit den Highlights von Ulisses bzw. den DSA- Redakteuren – ist durchaus spannend, wenn auch etwas kurz: Hier klicken!

Spannend aus meiner Sicht: Wer an einer Kundenumfrage teilnimmt, bekommt ein Gratis Abenteuer – ist sicher nie verkehrt – es gibt ja auch noch Ebay…


Neues Blog

Nachdem ich alle meine Blogs mittlerweile bei WordPress führe, dachte ich mir, ich übersiedle auch „unser“ DSA Blog von blogspot hierher. Ich hoffe das neue Design gefällt euch, und ich werde schauen, was es noch so an sinnvollen Verbesserungen gibt. Das hier war nur so eine kleine Nacht und Nebel Aktion neben dem Serien schauen am Abend.


Dunkle Schatten – der 85. Spielabend

FIRNWULFS GROSSER TAG

Ende Phex findet diesmal das alljährliche Turnier statt! Spät meint man, doch wohl nicht zu spät, um die wackersten Kämpen Aventuriens unter dem Jubel von tausenden Spektatores zu würdigen und mit wicht’ger Queste gegen die Feinde im Osten zu schicken!
In diesem denkwürdigen Jahr, eingeleitet von der dunklen Botschaft des Jahresorakel, schwebt ein besonderer Stern über dem Turnier.
Ein Hauch des Schicksals!
So wurde es in die alte Residenz verlegt, dort wo bereits Raul der Große, Heldenkaiser und Befreier Gareths seine Kämpen sich beweisen ließ!
Symbolisch ist der Platz gewählt, will man doch zeigen, dass Gareth jedweder Herausforderung gewachsen ist! Jedweden Sturm standhalten kann! Für dieses Jahr ist als oberster Wahrer des Regulariums kein andrer als Rondrasil Löwenbrandt vorgesehen. Der Heermeister der Rondrakirche in der Dritten Dämonenschlacht wacht mit strengen Auge über die Einhaltung der Regeln. An seiner Seite, als Schirmherr des Turniers, konnte Cuano ui Benain gewonnen werden! Der legendäre Hüter der Splitter Siebenstreichs, alter Freund der Familie von Gareth, Kampfgefährte von Raidri Conchobair oder Brin von Gareth. Das Triumvirat wird abgerundet durch Ayla von Schattengrund, Schwert der Schwerter. Eine alte Bekannte der Helden aus zahlreichen Schlachten.
Die alte Residenz ist zum Bersten gefühlt. Schaulustige erwarten für dieses Jahr besonderenb Glanz und Ruhm. In diesen Tagen werden wahre Helden gekürt! Vielleicht ein Held berühmt wie einst Raidri Conchobair
Und so nimmt auch die Schattenlanze am Turnier teil. Und prominente Gegner gilt es auszustechen! Bernfried von Ehrenstein! Herzog von Tobrien. Walpurga von Weiden! Herzögin von Weiden. Albrax! Hochkönig der Zwerge. Arombolosch, sein Verwandter. Ludalf von Wertlingen! Alter Schwertbruder Brins. Alrik von Blautann! Oberst und gefeierter Held der Orkkriege. Eine Legende. Gilia von Kurkum! Königin der Amazonen. Ihre Gefährten, alte Waffenschwester der Helden, Ayla von Donnerbach. Torn Eisinger, der Schmied der tausend Helden wird auch seine Waffen vorführen. Zuletzt wacht der Prüfstein des Schwertkönigs, Melcher Dragentodt, über den Verlauf, bereit jeder Herausforderung zu begegnen – und sie zu bestehen!
ABER! Oh weh! Wie ein dunkler Schatten legt sich der Auftritt des Schwarzen Ritters! Auf einem feurigen Warunker prescht er in die Arena! Bereit alle Waffengänge zu gewinnen! Das muss verhindert werden! Ein dunkles Omen wäre es, gewönne der Schwarze Ritter. Ein Menetekel für kommende Tage.
Unheil über Gareth…
So kann das Turnier beginnen. Und wacker schlagen sich die Helden. Versuchen herauszufinden, wer der Schwarze Ritter sein könnte… eine verlorene Seele scheint jedenfalls unter dem Enduriumpanzer zu stecken.
Und Greven hat auch eine böse Ahnung… sich steigernd zur schrecklichen Gewissheit, wer sich hinter dem Schwarzen Ritter versteckt…
Hjaldor allerdings kann im Kampf gegen Eisinger seine Rüstung gewinnen! Und erfährt mehr über Tjodalf, der ihn abermals im Kampfe beisteht! Denn Hjaldor führt abermals Sternenschweif! Die Schicksalswaffe! Er ist ein Auserwählter der Thorwaler. Denn nur ein vom Schicksal bestimmter, einer, der dem Wyrda erwählt wurde, kann Sternenschweif tragen! Ein Triskari. Ein Streiter des Schicksals.
Firnwulf aber sucht die größte Herausforderung an diesem Tag.
Tags zuvor traf er Melcher, schon betrunken, der über alte Tage lallte. Die Nostalgie des Kämpfers ist verständlich. Seine Waffenbrüder sind tot. Die Queste der zwölf Löwinnenschwerter konnte er zum Abschluss bringen. Doch Rondra holt ihn noch immer nicht an die Tafel, obgleich er sich in ihre Runde sehnt! Gerade die Kämpfer mit dem Schwert werden von Melcher argwöhnisch beäugt, könnte doch darunter ein Hausforderender sein… Firnwulf muss nicht nur alte Weggefährten wie Ayla überwinden, nein, er muss sich auch mit dem Schwarzen Ritter messen! Denn diesem dräut der Turniersieg! Und so überwindet er den übermächtigen Gegner!
Dann aber erhebt sich Melcher. Spricht die Forderung. Der Prüfstein wird abermals auf FIrnwulf treffen. Alte Freunde. Ein Duell. Und so blicken die Versammelten gespannt auf das Geschehen. Selbst die Götter scheionen den Atem anzuhalten, als die zwei Streiter aufeinanderprallen. Hieb um Hieb. Kein Zentimeter wird verschenkt. Schweiß. Staub. Das Klirren der Klingen. Rhythmisch der Takt der Schläge. Ein rondrianischer Tanz.
Das Tempo steigert sich. So dann auch die Komplexität des Kampfes. Melcher führt zwei Schwerter. Wie einst Raidri Conchobair!
Und auch Firnwulf führt nun zwei Schwerter!
Dann ist es soweit.
Das Schicksal erfüllt sich.
Firnwulf, mehrmals in die Knie gezwungen, angesichts auswegsloser Kampfsituation, droht abermals – vermutlich zum letzten Mal – Melcher zu unterliegen.
Da aber kann er sich befreien. Führt einen Streich wie von Göttinnenhand.
Bezwingt Melcher.
Aventurien steht still.

Dunkle Schatten – der 84. Spielabend

Die Dämonenbrache: finstres Erbe verganener Zeiten. Schauplatz der Ersten Dämonenschlacht. Auftrittsort der Erzdämonen. Ein Makel auf Sumus Leib. Dunkle Schatten lauern zwischen den Bäumen. Irrlichter locken ahnungslose Wanderer in Morastlöcher. Unheiliges Leben erfüllt die Kultstätte der Heptsphäre.
Und genau hier hin will die Schattenlanze!
Zwischenbegegnungen mit einem Magiergeist, ein Steinbewurf und die Erscheinung des ersten Verkünders seiner Herrlichkeit, der den Gestank von Magie wahrnehmen kann, runden das Bild ab. Irgendwann schimmert und glüht zwischen den Bäumen das Feldlager des Fran – Horas durch.
Der Feldherrenhügel des Dämonenbuhlers!
Der Nabel zu den Niederhöllen…
Doch davon lässt man sich nicht beirren! Weiter geht es auf eine Lichtung zu! Plötzlich reißt die Realität auf! Der Erdboden wankt! Schwankt! Limbische Fluktuationen!
Ein Ritual lässt die Sphären verschwimmen…
Rasch vorwärts! Dem Feind entgegen! Auf die Lichtung! Dort!
Mitten in den Hinterhalt!
Bolzen prasseln, Irrhalkengardisten attackieren! Mittendrinnen die Schattenlanze. Alte Feinde erscheinen. Imion Gletscherglanz! Rache übend!
Schlag um Schlag.
Zauber um Zauber.
Fluch um Fluch.
Die Gegner überwunden steht man am Ziel: ein Pentagramm am Waldesrand. An jedem Zackenspitz eine Hexe gebunden. Niederhöllische Flammen schützen den Ritualplatz ähnlich wie ein Gardianum! Zusätzlich noch ein Fortifex!
Inmitten als Fokus des Rituals der Dunkelelf!
Die magischen Barrieren werden umwunden! Der Dunkelelf getötet! Als er stirbt, teilt er noch mit, dass es nicht vorbei sei. Dann beginnen seine Augen zu glühen. Sein Gesicht transformiert sich zu einem Schatten. Eine Kapuze schnalzt darüber. Vor den Helden steht ein übermannsgroßer Hesthot.
Ein Feind ist getötet.
Ein neuer Feind wurde erschaffen.