DIE GRÖßTEN HELDEN AVENTURIENS

Interna

In eigener Sache

Hallo, werte Helden.

Gratulation zum 100. Spieleabend der Dunklen Schatten, an denen ich ja auch ein wenig Anteil hatte… Ich wollte euch nur kurz Bescheid sagen, dass ich meine DSA Bücher (damit meine ich alle Abenteuer, regelwerke, Regionalbeschreibungen etc.) in naher Zukunft verkaufen werde… Und bevor die auf Ebay landen wollte ich lieber euch noch fragen, ob jemand etwas braucht. Regelwerke, Regionalbeschreibungen und blaue Bände habe ich doch so Einige und auch bei den Abenteuern hab ich einige Klassiker und Schnäppchen…

Falls jemand also etwas brauchen kann, dann sagt bitte Bescheid – ganz ohne Obulus wird es wohl nichts werden, aber sicherlich fairer als die überzogenen Online- Preise… Und anderes (die TableTop Figuren z.B.) würde ich auch gerne der DSA Runde spenden, vielleicht könntet ihr das ja mal brauchen.

Ich würde vorschlagen, dass ich das ganze Zeug mal bei mir im Keller bunkere, und wir uns zusammen setzen, ein Glas Wein (oder ein Bier) trinken und ihr euch anschaut, was ihr brauchen könnt…

Lg, Chris


Neues Blog

Nachdem ich alle meine Blogs mittlerweile bei WordPress führe, dachte ich mir, ich übersiedle auch „unser“ DSA Blog von blogspot hierher. Ich hoffe das neue Design gefällt euch, und ich werde schauen, was es noch so an sinnvollen Verbesserungen gibt. Das hier war nur so eine kleine Nacht und Nebel Aktion neben dem Serien schauen am Abend.


Time to Fight…

Ich hatte ja mit Ralf einen interessanten Ideenaustausch bezüglich Kämpfen in DSA – bzw. eher in der Dunkle Schatten Gruppe.

Ich persönlich bin ja der Ansicht, dass es (wie zB beim letzten Spielabend) durchaus fordernder ist, wenn die Helden all ihr Können aufbringen müssen, um eine Chance zu haben – solange das nicht Meisterwillkür, sondern regelkonform ist.

Bei unserem Kampf gegen die 12 Zwergensöldner, den wir innerhlab weniger Herzschläge für uns entscheiden konnten ,war es ja anders – trotzdem hätte ich beispielsweise mit besserer Planung der Gegner gerechnet…

Stein des Anstosses meinerseits war der Kampf der Gruppe gegen die Irrlichter… ein Kampf, der zu einfach war, auch wenn wir durchaus innovative Ideen hatten, aber leider gab es die nicht auf Seiten der Gegner.

Was ist also besser? Kämpfe gegen Gegner, die man „mal eben so“ schlagen kann oder Kämpfe, bei denen man gegen einen wohlmöglich übermächtigen Gegner alles verlieren kann?
Den letzten Kampf würde ich zB als durchaus fair sehen – denn der Gegner war mehr als stark und der Meister muss auch ein paar Artefakte, Tränke und anderes von uns abziehen, um zB das Finale spannender zu machen…

(Das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich wollte nur mal sagen, dass ich der Meinung bin, dass dieser Gegner wohl kaum von uns bekämpft werden kann, wenn er laut Mythologie von solcher Macht ist…)

Die zentrale Frage ist aber: Wie stellt ihr euch Kämpfe vor? Einfacher? Komplexer? Sollten die Gegner auch so wie wir mehr Vorbereitung haben? Sollten sie Verstand und Plan haben oder als Schwertfutter auf uns einstürmen?

Kämpfe sind nun mal ein tragendes Element im RP und so sollen sie auch behandelt werden – ein Kampf dauert ja auch fas tein Drittel eines Abends… Worüber wir uns einig sein sollten ist, dass im Kampf der Meister immer recht hat, da nur er weiß, was genau er in die Schlacht führt – und deswegen sollte man diese Entscheidungen auch einfach nur hinnehmen…